Graffiti-Aktion am Trafohaus Wilhelmsplatz

Graffiti-Aktion am Trafohaus Wilhelmsplatz

Kunst vor Ort > Aktuelles > Graffiti-Aktion am Trafohaus Wilhelmsplatz

Zwischen dem 22.9.-24.09.2016 hat die erste Sonderaktion von „Kunst vor Ort“ stattgefunden. Dazu waren Kinder und Jugendliche eingeladen, sich unter kreativer Anleitung an der Gestaltung eines Wandbilds am Trafohaus, welches sich auf dem Spielplatz am Wilhelmsplatz befindet, zu beteiligen.

Gestartet wurde mit Abkleben, Streichen und Fegen, anschließend fand dann die Gestaltung statt. An der Aktion nahmen teilweise bis zu 60 Kinder und Jugendliche teil.

Die Kinder wurden dabei aktiv in die Wandgestaltung einbezogen, sie lernten bspw. wie sie mit einer Sprühdose eine Fläche gleichmäßig und gut ausfüllen und wie man eine feine und eine grobe Linie zieht und was sie dafür benötigen. Den teilnehmenden Kindern wurde so eine gute Arbeitsstruktur, ein sogenannter „Workflow“, näher gebracht, den sie in Zukunft selbst auch in anderen Tätigkeiten gut umsetzen können. Das Hauptanliegen lag allerdings darauf, dass sich die Kinder mit Kunst(-formen) auseinandersetzen, etwas Kreatives umsetzen und vielleicht die eigene künstlerische Ader durch dieses Projekt kennenlernen. Es war dabei sekundär, ob die künstlerische Zukunft des Kindes/Jugendlichen darin liegt Graffito zu malen, im Fokus stand, einen ersten Bezug zur Kunst zu schaffen.

Das Trafohaus, das schon vor rund 10 Jahren als Fläche für eine kreative Aktion mit Kindern diente (Anm: Damals hatte der Hagener Künstler Michael Vollmer gemeinsam mit den Kids vor Ort das jetzige Wandbild gestaltet), wurde mit frischen Farben und Motiven gefüllt. Die vor gut 25 Jahren aufgemalte Friedenstaube, die der verstorbene Künstler Helwig Pütter darauf verewigt hatte, bleibt auch weiterhin Teil des Graffitis.