Motions Award 2018 – Perspektiven schaffen

Motions Award 2018 – Perspektiven schaffen

Kunst vor Ort > Aktuelles > Motions Award 2018 – Perspektiven schaffen

Wir freuen uns sehr, dass unser Verein vom Unternehmer Rat Hagen mit dem Motions Award 2018 ausgezeichnet wurde. Am 16.11.2018 fand die feierliche Preisverleihung im Theater an der Volme statt.

„Mit dem Motions Award – Hagener Wertekompass würdigt der Unternehmer Rat Hagen einmal im Jahr herausragendes Engagement für unsere Stadt. Ausgezeichnet werden BürgerInnen, Initiativen oder Projekte, die mit ihrer Arbeit neue Impulse und Perspektiven für die Stadt geschaffen und so zu einem wertvolleren Hagen beigetragen haben.“

 

Fotos: Matthias Kaiser – Unternehmer Rat Hagen

Eva Pieper-Rapp-Frick hat eine wunderbare Laudatio gehalten, die wir hier zum Nachlesen gerne veröffentlichen:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe ausgezeichnete Auszuzeichnende,
„Je mehr Menschen an der Kunst teilhaben, um so höher steht die Gemeinschaft. Sozial ist es, diesen Zustand anzustreben.“
Dieser Satz von Karl Ernst Osthaus klingt wie die Maxime der diesjährigen Preisträger des Motion Award, den Sie – lieber Winfried Bahn, lieber Herr Funke – aus der Taufe gehoben haben, um Menschen und deren Projekte zu unterstützen, die hinsehen wo der Schuh drückt, hinausgehen und machen – die dieser Stadt Perspektiven geben.
Denn wie heißt es auf der Website des Unternehmer Rates: „Sie alle motiviert ein Grundgedanke: Den Zukunftsprozess aktiv mitzugestalten und gemeinsam etwas für Hagen zu bewegen!“
So gab es vor drei Jahren eine Gruppe junger Menschen in Hagen, die in ihrem Stadtteil gesehen haben, dass Kinder – häufig aus Familien mit Migrationshintergrund – einen Großteil ihrer Zeit auf der Straße verbrachten.  Und sie haben sie nicht als Störfaktoren wahrgenommen, die im öffentlichen Raum keine rechte Zuordnung haben, sondern sie haben sie als das wahrgenommen, was sie sind – unsere Zukunft.
Diese jungen Menschen sind hinausgegangen, haben einen Tisch hingestellt, Papier, Stifte, Malutensilien und haben die Kinder gelockt, kreativ zu werden, beziehungsweise sie haben den Kindern eine Möglichkeit geboten, ihre Kreativität zu zeigen – jenseits von Sprachbarrieren, Kopfbarrieren, Kulturbarrieren. Und die Kinder haben die Chance ergriffen – denn: geben Sie einem Kleinkind Klötze, setzen Sie es in den Sand – es wird bauen, geben Sie ihm einen Stift in die Hand und es wird zeichnen, es wird gestalten. Oder – wie gerade auf der Website gesehen – lassen Sie es Herbstlaub sammeln und ein wunderbares Baum Mandala entsteht.
Die Entfaltung von Kreativität und Persönlichkeit eines Kindes liegt fernab einer Tastatur und eines Bildschirms – sie liegt im kreativen Prozess des Zeichnens und Formens seiner unmittelbaren, realen Erlebniswelt – wenn man ihm die Möglichkeit dazu gibt. Und das machen Sie – liebes Team von „Kunst vor Ort“, in vorbildlicher Art und Weise. Und wie das manchmal – Gott sei Dank – ist, wenn jemand eine richtig gute Idee hat und dann noch einen Weg findet, sie umzusetzen, sind aus dem ursprünglich Tisch, Papier, Stifte mittlerweile Räume, Website, Verein geworden. Sie wurden „Kunst vor Ort“.
Und aus dem Anfang, dem bekanntlich ein Zauber innewohnt, wurde ein  Projekt veritabler Größe, das – und da darf ich sicherlich schon einmal Werbung für Sie machen – viele neue, aktive Mitmacher sucht. Der Bedarf jedenfalls ist hoch und jedes Kind, das durch dieses Projekt seinen Zugang zu seinen eigenen Möglichkeiten findet, sein Vertrauen in seine individuellen Fähigkeiten, ist ein Gewinn für uns alle. Denn lesen Sie Biographien von Menschen aus widrigen Verhältnissen, die es geschafft haben: Sie werden sehen, es gab immer einen Menschen auf ihrem Weg, der gesagt hat: ich sehe dich, ich vertraue dir, du kannst das.
Wahrnehmung und Wertschätzung – zwei Stichworte, die auch den Unternehmer Rat Hagen kennzeichnen. Ich freue mich sehr, dass in diesem Jahr „Kunst vor Ort“ mit dem Motion Award 2018 ausgezeichnet wird, denn Sie beide arbeiten für der Zukunft Hagens, daran, dass Hagen eine Perspektive hat – dafür herzlichen Dank!
Ich freue mich sehr, dass ich Sie nun – liebe Elena Grell, lieber Tobias Koop – auf die Bühne bitten darf, ebenso bitte ich Dr. Christian Fehske und Sören Kloch nach vorne, die den Motion Award 2018 überreichen werden.