1. Platz im Wettbewerb WestfalenBeweger

1. Platz im Wettbewerb WestfalenBeweger

Kunst vor Ort > Neuigkeiten > 1. Platz im Wettbewerb WestfalenBeweger

Woooow – das sind mal tolle Neuigkeiten: Nachdem wir als eine von zehn Initiativen  im Jahr 2018 von der Westfalen-Initiative als Starterprojekt für die WestfalenBeweger ausgesucht wurden, haben wir es in der nächsten Runde nun tatsächlich auf den 1. Platz geschafft. Wir freuen uns wirklich sehr, dass unsere Arbeit im Verein ausgezeichnet wurde. Die Preisverleihung fand am Samstag, 06.07.2019 in der Rohrmeisterei in Schwerte statt. Alle zehn Starterprojekte waren vor Ort und durften sich und ihre Arbeit an diesem Tag noch einmal vorstellen.

Was genau wird ausgezeichnet?

Damit aus guten Ideen erfolgreiche Taten werden, will die Stiftung mit der Neuauflage des Wettbewerbs im Jahr 2018 Organisationen auf ihrem Weg von der Ideenfindung bis zur Umsetzung begleiten. Dabei setzt die Stiftung auf die Erfahrung, dass es meist gar nicht an guten Ideen, sondern an Hilfestellungen zu deren Realisierung mangelt. Die in Aussicht stehenden Preise sind daher als „Qualifizierungsstipendium“ zu verstehen. Der Wettbewerb „WestfalenBeweger 2018“ besteht aus zwei Stufen: Start- und Qualifizierungs-Phase und spätere Auszeichnung mit dem Preis. Aus den eingereichten Bewerbungen werden durch eine Jury zunächst zehn Starterprojekte ausgewählt. Diese werden mit einer Anschubfinanzierung in Höhe von 2.000 Euro aus- gestattet. Die Stiftung Westfalen-Initiative unterstützt diese Vorhaben im Verlauf des Wettbewerbsjahrs auf dem Weg von der Vorbereitung hin zur konkreten Umsetzung durch Workshops, Qualifizierungs- und Netzwerkangebote. Nach neun Monaten prüft die Jury die Projektfortschritte und zeichnet die besten Finalisten mit dem WestfalenBeweger-Preis aus, der nochmals mit insgesamt 15.000 Euro dotiert ist. Über die Höhe der einzelnen Preisgelder entscheidet die Jury.

www.westfalen-initiative.de

Es gab zwei 1. und zwei 2. Plätze. Insgesamt durften sich mit uns also noch drei weitere Initiativen über die Auszeichnung freuen.

v.l.n.r.: Gerd Meyer-Schwickerath (Geschäftsführer, Westfalen-Initiative), Hannah Scharlau und Elena Grell von Kunst vor Ort und Stephanie Krause (lagfa NRW e.V.)

Zusätzlich wurden wir für den Deutschen Engagementpreis 2020 nominiert. Unsere Nominierungsurkunde erhielten wir aus den Händen von Artemis Toebs, die zuvor den Wettbewerb um den Dachpreis erläutert und das freiwillige Engagement der Region gewürdigt hatte.

v.l.n.r.: Artemis Toebs (Deutscher Engagementpreis), Gerd Meyer-Schwickerath (Geschäftsführer, Westfalen-Initiative) mit Hannah Scharlau & Elena Grell und dem zweiten Gewinner, der Abenteuerkiste Greven